Romeo Santos - LiveRomeo Sanntos spielt im Starlite-Festival in Marbella. Wow... was  für ein Zufall, dass ich gerade vor Ort war. Durch einen Freund bin ich überraschenderweise auf dieses Konzert aufmerksam geworden. Er war erst vor kurzem in Malaga, wo ich aber zu der Zeit in Deutschland war. Nachdem Romeo Santos schon mehrere Konzerte in Malaga verschoben hat und ich es bisher nie geschafft habe, ihn live zu erwischen, sollte es dieses Mal klappen. Ich kann schon einmal verraten, dass es ein sehr gutes Konzert war. Es hat mir wirklich viel Spaß gemacht.

Das Pech daran war, dass es im Starlite in Marbella war. Die billigsten Karten, weit hinten, kosteten in dieser bestuhlten Veranstaltung 135 Euro. Das ganze Parkett vor der Bühne kostete um die 450 Euro pro Platz. Ein Wahnsinn!
Dazu habe ich mindesten 10 verschiedene VIP-Zonen gezählt, wo reiche Osteuropäer Vodka aus zwei Literfaschen zu mehreren hundert Euro und Spanier den Champus genossen. Marbella halt.

Romeo Santos - Live

Das Drumherum des Starlite-Festivals

Das Starlite-Festival von Marbella hat auch in diesem Jahr eine ganze Reihe von spanischen und internationalen Musikern im Programm. Luis Fonsi, Santana, Steven Tyler und viele mehr, geben sich hier die Klinke in die Hand. Das Festival genießt einen guten Ruf. Allerdings ist es auch eine elendige Kommerzveranstaltung mit hohen Botoxgehalt. Doch dazu gleich mehr.


In den Bergkessel hinein wird Jahr für Jahr die Bühne gebaut

 

Die Bühnenkonstruktion und die ganze Tribüne (für mehrere Hundert Menschen und ca. 20m hoch!) werden Jahr für Jahr neu aus dicken Metallstangen aufgebaut und sind enorm. Die ganze Bühne und das Auditorium sind umgeben von Bergwänden, was der Akustik gut tut.
Bevor man dort ist, wird man vom Parkplatz aus mit dem Bus nach oben gefahren, dann kommt man in einen Vorbereich, in dem eine Pre-Show mit Tänzern und DJ läuft. War nett, aber für mich überflüssig.
Bier und Wasser kosten vor der Show 10 Euro, nach der Show 15…. Hut ab, das ist mutig.

Romeo Santos - Live
Gute Laune auch bei den Musikern

Werbung wohin man schaut: Überall standen Autos auf Drehscheiben mit leicht bekleideten Frauen zur Präsentation, Parfümverkauf, besonders buntes Eis und Süßigkeiten jeder Art, sowie vieles mehr wird im Bereich unter der Tribüne angeboten. Man wird alle 2-3 m angesprochen, ob man irgendwas ausprobieren möchte…
Ein Dutyfreebereich im Flughafen ist nichts dagegen. Alles natürlich hochpreisig.

Über Großbildschirme bei beiden Bühnen wurde permanent Werbung abgespielt. Das ganze hat definitiv etwas ekelhaftes, weil der Charme der genialen Location dadurch zerstört wird. Man hat permanent den Eindruck, dass die sehr teuren Tickets eher der Eintritt in eine Verkaufsveranstaltung waren. Man ist hier kein Konzertgänger, sondern Geldbringer.

Romeo Santos - Live
Romeo loves you... wirklich ;-)

Nach 90min Preshow durfte man in den eigentlichen Konzertbereich, wo DeejayMad schon erbamungslos für Stimmung sorgte „Alle Singlefrauen heben die Hände“…
Sein Mix aus aktuellen Latinsongs war aber klasse und der Typ hat es geschafft etwas Stimmung bei den platzsuchenden Zuschauern zu erzeugen… keine leichte Aufgabe.
Positiv fand ich, dass es keine Vorband gab.

Romeo Santos - Live

Das eigentliche Romeo Santos Konzert

Dann mit ca. 30min Verspätung wurde es dunkel und das Konzert begann.

Romeo hatte seine übliche Band der „Golden-Tour“ dabei und legte erstmal richtig Tempo vor. Er spielte vier Stücke nacheinander, ohne Pausen dazwischen und präsentierte dabei schon die ersten richtigen Hits. Man war sofort voll dabei!

Romeo Santos - Live

Nach der Begrüßung folgten die nächsten Stücke und dann begann der erste Showteil, wo 2 Männer aus dem Publikum einen Daddy Yankee Song mit Romeo singen sollten. Wie immer gab es auch bei der Auswahl der zwei Sänger auch welche, die den Text nicht kannten oder nicht singen konnten.
Mit einem „Pa‘ Fuera“ wurden diese dann von der Bühne verwiesen.
Einer der beiden Gäste konnte sogar richtig gut rappen. Volltreffer! Romeo war auch überrascht. Der erste Showteil war schon Mal sehr amüsant.

Romeo Santos - Live

Es folgten die ersten Aventura Hits und weitere Hits von Romeo. Ich persönlich mag seine Solo-Alben lieber, aber Aventura hat schon jede Menge Hits hervorgebracht, die auch nach alle den Jahren noch sehr schön und unverbraucht klingen.

Im zweiten Showteil durfte sich das Publikum Stücke von ihm wünschen, die er dann Acapella gesungen hat. Hut ab, denn das Repertoire seiner 3 CDs und der Aventura CDs ist groß.
Besonders hier konnte man hören, wie gut seine Stimme an diesem Abend war.
Vor einem Jahr gab es viel Kritik an seiner Stimme und er musste sich im amerikanischen TV gegen Vorwürfe zur Wehr setzen, er könne nicht mehr singen.
Dieses Jahr war seine Stimme wirklich makellos.

Romeo Santos - Live
Romeo singt sitzend auf der Bühne sechs Songs (auf Zuruf) Acapella

 

Der dritte Showteil folgte auf „El Farsante“. Er suchte sich ein Paar im Publikum, welches auch erstmal durch einen Kuss beweisen musste, dass sie ein Paar sind. Dann mussten sie Fragen beantworten. So wurde zum Beispiel gefragt, wer das Bett ausgewählt hatte oder die Konzertkarten kaufte. Ziel war es, herauszufinden, wer entscheidet und die „Hosen“ in der Beziehung anhat - Männer oder Frauen?
Die Fragen waren natürlich darauf angelegt, dass die Frauen das Spiel gewinnen sollten.
Witzigerweise war gerade dies ein Paar, wo Der Mann fast alle diese Aufgaben wahrnahm, selbst die Entscheidung zum Romeo Santos Konzert zu gehen war von ihm… ;-)
Selbst Romeo war erstaunt!

Nun alles endete dann damit, dass Romeo dem Zuschauer sagte, er habe eine gute und eine schlechte Nachricht: zuerst die Gute, seine Freundin würde Romeo lieben, aber es wäre nur platonisch. Nun die Schlechte, wenn sie sich heute Nacht lieben, dann würde sie aber an ihn (Romeo) denken ;-)
Nachdem das Publikum schon zwischendurch nicht aus dem Lachen rauskam, war diese wohl platzierte Pointe natürlich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Mehrere Tausend Zuschauer lachten sich über den armen Kerl schlapp, allerdings musste auch er selbst über sein Schicksal lachen und klatschte sogar mit Romeo ab :-)

Romeo Santos - Live

Im letzten Showteil durfte eine Frau auf die Bühne kommen und er sprach mit ihr bei intimen Licht und sang für sie kurz. Zu Schluss versprach er ihr, dass sie ihn nun auf die Wange küssen dürfe und beide drehten dabei so den Kopf, dass es natürlich ein Kuss auf den Mund wurde. Die Stimmung im Publikum war gut ;-)
Hahaha.
Das ganze Konzert endete mit einer kurzen Zugabe (Obsesíon) nach über zwei Stunden.

Romeo Santos - Live


Zusammenfassend kann ich nur meine Bewunderung für Romeo Santos und das gesamte Konzert ausdrücken:

  • Romeo war die ganze zeit am Lächeln, am Verführen und hatte vor allem die über Tausend Frauen sehr gut im Griff. Er ist nicht nur ein exzellenter Musiker und Sänger, er ist Entertainer durch und durch, dabei immer sehr sympathisch. In seiner Art zu entertainen merkt man, wie viel er von den US-Amerikanern gelernt hat.
  • Das ganze wurde unterstützt durch eine unglaublich gute Band, sehr routinierte und gut ausgebildete Musiker, denen allerdings kaum Experimente erlaubt waren. Die Stücke von Romeo Santos wurden so gut wie nicht variiert. Es gab aber Freiräume an anderer Stelle für die Band, vor allem zu Beginn und Ende des Konzerts.
  • Der Klang und der Mix waren hervorragend. Es klang im Grunde fast wie auf CD. Seine Stimme war jederzeit gut hörbar, ohne dass es auf Kosten einzelner Instrumente ging. Hut ab, vor soviel Exaktheit beim Mix!
  • Romeo Santos verstand es, viele seiner Hits zu präsentieren, diese in einer guten Mischung mit Aventuraklassikern zu verbinden und dabei sein dominikanische Erbe hochzuhalten. Auch sprach er mehrfach die Latinos anderer Länder an und band sie geschickt mit ein.
  • Promise fehlte leider in der Setlist, was ich sehr mag.
  • Schön finde ich, dass er zu seiner Aventura Vergangenheit steht, selbst Obsesíon wurde gespielt, obwohl es ja schon eher ein Teeniesong war und heute (zumindest auf mich) eher altbacken und kindisch-naiv wirkt.

Romeo Santos - Live

Einer der Höhepunkte für die weiblichen Zuschauer:
Romeo wackelt 3min mit dem Hintern und alle sind aus dem Häuschen *g*

Nach dem Konzert gab es dann im Vorbereich auf der Vorbühne wieder eine kurze Show mit Gesang und dann ein Live-DJ, der spanischen Pop spielte. Ab ca. 2 Uhr kamen dann noch mehr Leute dazu, da offensichtlich die Veranstaltung nun öffentlich war. Junge Erwachsene und Teenager im Edelzwirn, schwarzen Anzug dürfen jetzt auch das Geld der reichen Eltern ausgeben. Die ganze Veranstaltung ging sicher bis zum frühen Morgen, aber ich war dann relativ schnell weg. Not my cup of Mojito...

 

Romeo Santos - Live
Auch an der Gitarre macht der Musiker eine gute Figur!

 

Noch ein Wort zum Abschluss an alle Konzertveranstalter und die deutschen Medien: Die Alben von Romeo Santos gehören zu den meist verkauften Alben und das seit vielen Jahren. Es ist wirklich sehr schade, dass man die wirklichen Latin-Stars in Deutschland im Grunde nie zu Gesicht bekommt - und es ist noch eine viel größere Schande für unsere "80er, 90er und das beste von heute" - Radio- und TV-Medien, dass solche Musik überhaupt kein Podium hat. Sie ist massentauglich, verkauft sich enorm und vor allem echt, das heißt hier stehen noch 12 Musiker auf der Bühne und machen tolle Musik mit ihren Händen!

 

Amazon-Bestellung

Bitte Amazon hier bestellen: Bitte über dieses Fenster Eure Suche beginnen. Dies trägt für den Unterhalt dieser Homepage bei, kostet Euch nichts und ist anonym! Danke.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen