Fabrizio Zoro - La Maxima 79Ein Interview mit Fabrizio Zoro? Na klar habe ich Zeit dazu ;-).
Ich bin wirklich sehr glücklich Fabrizio Zoro für ein Interview über sich, sein Leben als Musiker und Bandleader mit seiner sehr erfolgreichen Band La Maxima 79 und seine Karriere als exzellenter und weltweit sehr geschätzter DJ zu führen. Die vielen Hits von La Maxima wie "Pobrecita", "La Gripe", "Quédate Una Noche Más" oder auch "No Sirvo Pa' Queso" sind weltweite Erfolge und die Band ist wirklich sehr viel unterwegs. Sie spielen fast jedes Wochenende bei einem anderen Kongress auf allen Kontinenten.

Eines sage ich gleich vorweg, Fabrizio ist ein Vollblutmusiker, sehr professionell und trotz seines großen Erfolges unglaublich bodenständig und bescheiden geblieben. Das wird beim Lesen sicher auch deutlich. Es hat mir großen Spaß gemacht, mich mit ihm zu unterhalten und ich bin froh, dass er trotz der sehr vielen Konzerte und Auftritte Zeit für mich hatte! Er hatte sehr viel von sich, seinen Projekten und auch so manches aus seinem Privatleben preisgegeben. Alles in allem freue ich mich wirklich sehr über die Ausführlichkeit und auch die Ehrlichkeit, mit der er antwortet. Aber lest mal selbst und lernt so einen der wichtigsten und einflussreichsten Charaktäre heutzutage kennen.

 


Der spanische Originaltext des Interviews mit La Maxima 79 ist hier zu finden. Ich habe ihn so gut es geht übersetzt und bei Mehrdeutigkeiten etwas in Klammern zugeschrieben. Also bitte nicht steinigen, wenn es nicht 100% wortwörtlich ist ;-)
 

 

Hi Fabrizio, ich weiß, dass Du mit Deiner Gruppe "La Maxima79" sehr beschäftigt bist und dass ihr viele Veranstaltungen habt. Also schon Mal danke vorab für das Interview
Dank Dir, es ist ein Vergnügen, mit Dir über einen Traum zu sprechen, der vor 8 Jahren in Italien geboren wurde.


Warum heißt du eigentlich Zorro?
Eigentlich heiße ich genau genommen Fabrizio "Zoro" mit nur einem "R". Das hat seinen Ursprung im römischen Dialekt, der anstelle des doppelten "R" nur eines verwendet. Mein bester Freund ist aus Rom und er nannte mich "El Zorro", weil ich eines Tages ganz in Schwarz gekleidet war und mit meinen Schnurrbart wie "El Zorro", der Charakter aus der Legende aussah.


Bitte sag uns, wo Du geboren wurdest und wie alt Du bist.
Ich wurde 1979 in Norditalien geboren.

 Fabrizio Zoro


Erzähle uns von Deinen Anfängen mit lateinamerikanischer Musik uns Salsa.
In den 90ern hatte ich eine Freundin und sie war eine nationale Meisterin im Sporttanzen. Wir lebten in London und um unser Leben in London zu bezahlen, gab sie Privatunterricht. Sie unterrichtete Salsa und Merengue (Bachata wurde damals sehr wenig getanzt und leerte die Tanzflächen).
Ich hingegen mochte damals vor allem House-Music. Manchmal nahm sie mich mit zum (lateinamerikanischen) Tanzen und stell dir vor, anfangs hat mir das gar nicht gefallen. Aber nach und nach fing es an, wie eine Droge zu wirken. Am Ende unserer Beziehung war Salsa meine neue Liebe. Ich wollte am liebsten sieben Tage die Woche tanzen und sie tanzte nun vor allem zur House Music. Hahaha (Fabrizio lacht).

Fabrizio Zoro - La Maxima 79


Wie bist Du Musiker geworden?
Musiker ist ein sehr großes Wort, aber ich habe mich zum ersten Mal der Musik genähert, indem ich bei einem Kongress bei einem peruanischen Musiker und Lehrer, dem Bassisten Rodolfo Guerra, einen Kurs besucht habe, in dem er Conga-Grundlagen und Rhythmen lehrte. Dort habe ich mich in die vielfältigen Rhythmen verliebt und mit ihm Musikunterricht genommen.
Ich habe dann mit einem großartigen Freund namens Jonathan Somoza zusammen musiziert, der heute ein großartiger internationaler Tänzer ist und der auch jahrelang bei der "Flamboyan Dancers Company" tanzte. Er hat mich inspiriert, vor allem in Bezug auf die vielen "Brakes" und Wechel beim Salsa. Ich denke oft beim musizieren, wie er diesen Break interpretieren würde, vor allem, da er die Musik vollständig im Tanz interpretiert und für mich das höchste Niveau verkörpert. Er stellt sozusagen ein ideal für mich dar.


Mit welchem Instrument identifizierst Du sich als Musiker am meisten? Und welches spielst Du am liebsten?
Ich spiele Bongo und die Campana (Glocke) als Rhythmusinstrumente, aber das Instrument, das ich immer gut spielen wollte, war das Klavier. Ich habe auch Klavierkurse genommen, um die gleiche melodische "Sprache" mit meinen Musiker sprechen zu können, während ich z.B. ein Arrangement machte".


Irgendein Instrument, das du nicht spielen kannst und das du unbedingt besser spielen willst?
Wie schon gesagt, Klavier und auch Posaune.

Fabrizio Zoro - La Maxima 79

 

Was ist Deine Inspirationen als Musiker?
Ah, da gibt es viele. Ich habe ja schon von Jonathan Somoza gesprochen, er gehört dazu. Und natürlich auch viele Tänzer wie Fernando Sosa, Johnny Vazquez (mit dem ich, zusammen mit Tony Velardi, seine letzten 3 Songs, Azafata, Paparrin und Loco gemacht und produziert habe), Juan Matos. Und natürlich gibt es auch Musiker, die mich inspirieren: Ray Perez, Tito Rodriguez und das Reve Orchestra (vom Vater Elio Reve Matos). Bei den DJs, ist sicher eine meiner großen Inspiration Dj Mauri, der in Athen (Griechenland) lebt, aber in Amsterdam aufgewachsen ist.


Welche Bands und Orchester gehören zu deinen Favoriten?
Ich mag es (die Musik der großen Orchester) sehr, ohne Musik gibt es keinen Tanz oder Tänzer. Meine Lieblingsorchester, die ich auch live gesehen habe, sind das Orchester von Willie Colón, Oscar D'Leon, Larry Harlow und Cheo Feliciano. Ich hatte das Glück, sie alle auch zu treffen.


Kannst Du uns sagen, was kubanische Musik für Dich bedeutet?
Mit kubanischer Musik fing alles an. Hier ist der Ursprung! Wenn es ein Land gibt, das voller Stolz sagen kann, dass sie das alles erfunden haben, was wir heute tanzen und hören, dann ist es die Insel Kuba.
Was La Maxima und viele andere Bands heute spielen, ist es im Grunde das, was in den 40er und 50er Jahren in Kuba gespielt wurde. New York und Puerto Rico "retuschierten" viele dieser ursprünglichen Stücke in den 1970er Jahren mit einem neuen Stil, den viele Tänzer noch heute verlangen. Aber alle Rhythmen sind dort in Kuba geboren, natürlich auch einige davon mit amerikanischem Einfluss, aber in Kuba ist die lateinamerikanische Musik geboren, die wir heute tanzen.

Nach der kommerziellen Blockade der Insel haben sie dann die Art und Weise des Musizierens verändert und wir sehen die heutige Timba, die sich in sehr kurzer Zeit zu einem ganz anderen Stil entwickelt hat, wenn man bedenkt, dass sie erst vor 50 Jahren entstanden ist.


Magst du Romantische Salsa?
Ich mag alle Salsaformen und neben der kubanischen, auch die romatischen Salsa. Was sicherlich auch daran liegt, dass ich in den 90er Jahren künstlerisch "geboren" wurde. Wenn ich also zur Salsa Tanzen möchte, ist romantischer Salsa das, was ich am meisten mag. Und das gleiche gilt für viele der großen und bekannten Tänzerinnen und Tänzer, die in der selben Zeit aufgewachsen sind.



Sprechen wir über Deine Band, La Maxima 79:

Es gibt viele Leute, die in Deutschland zum Rhythmus und der Musik von LA MAXIMA 79 tanzen, aber die nicht wissen, woher der Name stammt, warum sie so genannt wird und welche Art von Salsa sie verköpert.
Wenn ich gefragt werde, sage ich immer gerne, dass wir kubanische Musik spielen, obwohl das nicht ganz wahr ist, da wir im Grunde sehr abwechslungsreiche Musik spielen. Die Musik von La Maxima 79 hat neben den klassischen kubanischen Rhythmen auch viele Elemente des Mambo, Guaracha, Guaguancó, Cha Cha Cha, Ritmo Changüí usw. Und ich bin sicher, dass wir etwas mehr Timba machen werden, weil viele Mitglieder der Máxima ein Timbero-Herz haben.

La Maxima 79


Hast du neben deiner eigenen Band auch mit anderen Künstlern/Orchestern gespielt?
Ja, zum Beispiel mit einer sehr guten italienischen Gruppe namens Ire Oyale Sextet, die auch mit Vibraphon spielt, und mit dem Orchester von David Lenis aus Kolumbien dazu ein Projekt  mit unserem dritten Sänger (in der Reihenfolge des Beitritts zu Maxima 79), der in Deutschland sein eigenes Orchester hat, welches von dem großen mexikanischen DJ David Muñoz produziert wird.   
(Eine Anmerkung von Salsainfo: dazu kommt die Zusammenarbeit mit Bloque 53 und vor kurzem ein sehr gutes Stück mit Dani J (Dani J Ft. La Máxima79 - Quédate Una Noche Más)).

 


Sicher hast Du auch mit vielen anderen Künstlern zusammengearbeitet?
Ja, sicher. Ich habe mittlerweile mein eigenes Plattenlabel namens Smayra Publishing (welches auch das Label Abanico Records von Dj Alexio sowie Tripeo Records von Christian "The Alchemist"beinhaltet) und wir produzieren viele Künstler aus den Bereichen Salsa, Bachata und Urban.
Einer dieser Künstler ist Marco Puma, ein italienischer Pianist und Sänger, ein Mann mit unglaublicher Professionalität und Demut, der für seine Bachatas bekannt ist, aber einen unglaublichen "Sabor" beim Salsaspielen hat. Nur wenige wissen, dass er der Pianist ist, der mit mir die Arrangements für unseren neuen Song "Iglesia Rumbera" gemacht hat.

Fabrizio Zoro - La Maxima 79

Wenn ich Dir einen Namen sagen darf: Tony Velardi.
Einfach der für mich wichtigste Pianist der Salsaszene in Europa! Es mag vielleicht sein, dass es technisch bessere Pianisten gibt, aber das Herz und die Hingabe, mit der er spielt, gibt der Musik Leben. Und das sit nicht nur einstudiert, denn jedes Mal, wenn man ihn im Konzert spielen hört, erreicht er mit seine Tasten die Seele der Zuhörer, auch wenn man nichts von Salsa weiß und die Musik nicht kennt. Er ist in super Arrangeur und dank ihm haben wir den großen Erfolg, der im Grunde durch seine Händen geboren wurde.


Beschreib uns den Stil von Maxima 79. Der Guaguancó ist sehr wichtig in der Musik von La Maxima79, nicht wahr?
Der Guaguancó ist super wichtig für mich, genau wie der Son und die anderen Stile, die wir in jeden Song einbauen.


Wie hast Du es geschafft so viel europäisches Talent in einer Band wie La Maxima 79 zu vereinen? Und wie leicht fällt es Euch, mit renommierten Künstlern wie Jimmy Bosch zu spielen?
Einer der wesentlichen Punkte, die ich als "Gesetz" für La Maxima 79 habe, ist: Zuerst Mensch zu sein, und erst an zweiter Stelle Musiker! Deshalb ist die Gruppe kompakt, wir sind gute Freunde, die sich mögen und lieben. Natürlich sind alle professionelle Musiker, die auch schon mit anderen großen Künstlern gespielt haben. Insofern war das Spielen mit Jimmy einfach.

Fabrizio Zoro - La Maxima 79



Gab es bei der Maxima 79 irgendwelche Veränderungen bei den Musikern?
Ja, das waren schon mehrere Musiker. Ich habe dann einige Wechsel vollzogen, um den Sound zu finden, den wir wollten und für den man uns heute kennt. Aber jeder Wechsel eines Musikers war immer von Künstlern des gleichen Niveaus oder höher.



Kann man dies Deiner Meinung nach in der Musik und in der Entwicklung des Maxima-Stils hören?
Nein, ich denke, dass man das so nicht wahrnimmt. Letztendlich "kann man die Hand wechseln, aber die Idee kommt immer vom selben Kopf".


2016 habt ihr Konzerte mit Jimmy Bosch gespielt. Wie ist es dazu gekommen? Erzähl uns von den Erfahrungen mit einem so renommierten Künstler.
Natürlich war es eine große Ehre, mit einem Musiker zu spielen, der die jüngere Geschichte des Salsa stark beeinflusst hat. Wir bewundern ihn wirklich sehr! Er ist ein unglaublicher Profi, ein großartiger Mensch und ein großartiger Musiker.
Alles entstand durch eine Idee meines großen Freundes Dj Mauri, der uns für den Kongress in Warschau 2016 in Kontakt brachte. Nach dem Auftritt sah man, dass es sehr gut ankam und ein großer Erfolg war. Wir spielten dann noch drei weitere Male, einmal in Frankfurt und zweimal in Bangkok.

Fabrizio Zoro - La Maxima 79

Fabrizio Zoro - La Maxima 79


Maxima 79 reist viel und ist weltweit die meiste Zeit des Jahres unterwegs. Ihr habt wirklich eine Menge Events, meistens über das Wochenende. Im Vergleich zu Rockbands, welche eher alle ein bis zwei Jahre eine Tournee machen und dann jeden Abend spielen ist das ja ein großer Unterschied, denn die sind ja dann oft  einige Monate nicht bei ihren Familien zu Hause. Was bevorzugst Du und Eure Band?
Ich ziehe es vor, maximal 3-4 Termine zu machen, zurückzukehren und dann ein wenig auszuruhen und dann wieder zum nächsten Event zu reisen. Aber natürlich haben wir auch gerne volle Terminkalender, so wie andere Orchester z.B. Havana de Primera. Kubanische Musik funktioniert in dem Bereich viel besser als "Linen-Orchester".
Ein anderes Problem ist natürlich auch, dass bei 50 Terminen, die eng hintereinander liegen, dass man am Ende sehr müde und weniger motiviert ist und die letzten Konzerte nicht die gleiche Energie der ersten Konzerte haben werden.


Maxima 79 veröffentlicht alle ihre Songs kostenlos auf Youtube. Andere Gruppen hingegen wollen nur Songs auf den kostenpflichtigen Portalen (iTunes, Google-music, Spotify etc.) veröffentlichen. Denkst du, dass die Musik auf diese Weise zugänglicher ist?
Nun, wenn wir es nicht tun, gibt es andere, die es dann hochladen und dann vielleicht mit geringerer Qualität veröffentlichen, vielleicht dann noch, ohne uns als Band zu erwähnen oder falsche Informationen posten. Dann tun wir es lieber selbst. Natürlich ist kostenlose und freie Musik nicht rentabel und auch im Grunde nicht akzeptabel für Musiker. Sie ist unkontrollierbar.
Aber die Wahrheit ist auch, dass, dass wenn unsere Musik nicht auf Youtube wäre, wir nicht so bekannt wären und unsere Musik nicht in der Lage gewesen wäre, um die Welt zu reisen und in die Hände der DJs zu gelangen, welche ja unsere Musik den Salsa-Fans weltweit zugänglich gemacht haben.

 

Du bist auch als Deejay sehr beliebt. Erzähl uns von Deinen Anfängen.
ich hatte ja schon vorhin über meine Anfänge gesprochen, dass ich bevor ich mit lateinamerikanischer Musik anfing, ein Fan von House-Musik war. In diesem Genre ist der DJ das A und O! Es ist der Name des DJs, der bei Veranstaltungen oder in Diskotheken die Leute anzieht und alles dominiert. Ein bekannter DJ füllt dort den Club.
Als ich also damals tanzen ging, waren meine Augen vor allem immer zum DJ-Pult gerichtet (oder bei Frauen. Hehehehe ;-)).
Als ich nun zum Salsa wechselte, wollte ich diese Erfahrungen in die lateinamerikanische Musik einbringen. Aber ich habe dann schnell erkannt, dass beim Salsa die Leute nur die Namen Tänzer (Anmerkung zur Übersetzung: die eingeladenen Animateure, Gasttänzer) sehen. Heute trägt auch der Name des DJs dazu bei, für eine Veranstaltung Leute anzuziehen, aber es ist ganz anders als bei House-Music. Der DJ hat immer noch weniger Gewicht als die Tänzer. (und die Bezahlung ist leider auch eine andere als bei den bekannten Star-DJs der Hause-Music).


El Zoro - Fabrizio Zoro



Was sind deine 3 Lieblings-Deejays?
Ich will keine Namen nennen, denn jeder, der sich mit Musik auskennt und für Leute Msuic auflegt, ist ein großartiger DJ! Das gilt auch für die neuen und den Nachwuchs. Ich habe den Anfängern immer sehr geholfen, denn ich erinnere mich noch gut an de Zeit, als ich begann und mir von den etablierten DJs viele Wege und "Türen" versperrt wurden. Sie versuchten ihr "Terretorium" zu verteidigen. Die wenigen, die mir geholfen haben, mich zu etablieren und die Türen zu öffnen, haben immer noch meinen Respekt und meine Bewunderung und ich nenne sie "Meister" (Anmerkung zur Übersetzung: auch im Sinne von Lehrer).

Heute sind die DJ's, denen ich vor Jahren geholfen habe, in die Welt von Salsa hineinzugelangen, große und bekannte DJs. Ein Beispiel dafür ist Alexio de Turin, der heute ein großartiger Produzent und weltweit anerkannter DJ ist. Er spielt super gut und ist hat eine sehr große Nachfrage vieler Kongresse.


Es ist einfach, ein DJ in einer Stadt zu sein, in der die meisten der besten Salsa-Tänzer der Welt leben?
Erzähl uns einige Anekdoten über Dein Leben als Künstler. Ist es wahr, dass man gestresster lebt? Wie gleicht sich das aus?
Zuerst bin ich kein Künstler. Als Künstler sehe ich jemanden wie Marc Anthony, der sehr bekannt ist und überall erkannt wird. Ich sehe mich eher so, dass es mir immer eine Freude ist, den Tänzern etwas Gutes zu tun, entweder als DJ oder musikalisch.

Ein DJ in Mailand zu sein, wo viele Künstler leben, ist nicht einfach. Es gibt die gleichen Schwierigkeiten, die DJs aus der ganzen Welt haben, aber auf einer größeren Skala! Wir haben Salsotecas, wo jeden Mittwoch mehr als 1000 Menschen tanzen. So etwas woanders zu finden ist nicht so einfach auf dieser Welt.


Als DJ, was bedeutet es Dir, mit einem anderen Genre wie Bachata zu arbeiten?
Ich werde gerne als "Linien"-Salsa-DJ bezeichnet, aber' die Wahrheit ist, dass ich Bachata liebe. Ich war der Erste in Italien, die eine meiner Lieblingsmusikgruppen interviewte, nämlich Aventura, und das, bevor sie berühmt wurden.
Ich war der Einzige hinter der Bühne nach dem Konzert, der über eine Stunde lang mit ihnen plauderte, einschließlich Romeo Santos.


Vor 15 Jahren habe ich schon Bachata Dominicana unterrichtet und hatte auch die Gelegenheit, mit vielen Bachatakünstlern zu arbeiten. Ich habe einen Salsa mit dem Bachata-Star Dani J " Quédate Una Noche Más" gemacht, der ein unglaublicher Künstler und Sänger ist. Er singt wirklich sehr gut, tanzt, hat viel Energie und ist ein toller Mensch.
Wir arbeiten auch als Label anderen Bachatagrößen wie mit Grupo Extra, die ich sehr mag, Marco Puma, Kewin Cosmos, Mr. Don, Marc und einer Gruppe junger Dominikaner, die in Italien leben und an deren Namen man sich noch erinnern wird: J-Style.


Wie näherst Du Dich als DJ in einer Session einem so vielfältigen Publikum? ich nehme an es ist ein Spagat eine Mischung aus Salsa und Bachata und den anderen Genres zu finden, so dass man jedem gerecht wird?
Jede Nacht als Resident (Haus-DJ) ist anders. Salsa und Bachata haben beide großen Anteil in verschiedenen Prozentsätzen. In Italien wird sehr viel Bachata getanzt. Wenn ich also fünf Salsa in Folge spiele, müssen dann auch  mindestens 4 Bachatas kommen.


Sag mir drei Salsa-Alben, die du magst.
Oh, ich weiß nicht, zuallererst würde ich sagen.
El Doctor von Tito Rodriguez, Soneros Somos von Los Dementes, Chapeando von Van Van.


Jetzt sag mir 3 Salsa-Alben, die in deinen Top 10 nicht fehlen dürfen.
Mambo Birdland von Tito Puente, Rey Del Bajo von Bobby Valentin, Contra la Corriente von Marc Anthony


Du bist Produzent von iLatin, einem Sampler, die zu den besten gehört, wenn nicht sogar die beste zu Zeit ist. Wie bist Du auf diese Idee gekommen?  
iLatin ist der erste in einer Reihe von Samplern, die diesen Namen trägt. Ein bisschen wie die Sampler damals von "Latino". Die Idee ist, die Lücke zu füllen, die hinterlassen wurde, als die Produktion eingestellt wurde.

Die Auswahl erfolgt gemeinsam mit Dj Alexio, der ein weiteres Projekt namens "Bachata Sensual" mit vielen Artisten durchführt, die ich vorhin bereits erwähnt habe.
Die Idee begann, weil wir als Label viele Singles hatten, zu denen es keine Alben gab und wir beschlossen, die alle zusammen unter dem Namen iLatin zu veröffentlichen, Das soll eine Mischung aus Salsa aller Stilrichtungen, Bachata und Cha Cha sein und sich auch an DJs richten. Geplant ist eine Veröffentlichung ca. alle 6 Monate.


Ich bin sehr mit Bersy Cortez befreundet. Wie kam es, dass Du sie als Coverfoto für das Album iLatin Compilation gewählt hast?
Ich mag Bersy wirklich sehr gerne. ich traf sie vor 3 Jahren auf dem Amsterdamer Salsa-Festival und sie hat unglaubliche Energie, sowohl in Workshops, als auch als Tänzerin, in ihren Shows und vor allem beim Socialdance. Sie hat eine tollte "Latino"-Identität und ich glaube, die Wahrheit ist, dass sie im Grunde nicht "arbeitet", sondern dass ihre Karriere und ihr Beruf ihr sehr viel Spaß machen und sie es sehr gerne tut. Sie hat Spaß an dieser Arbeit und sie macht sie super gut. Ich liebe sie dafür sehr. Sie ist als schöne Frau und für das was sie tut akzeptiert und sehr geschätzt, so dass sie uns für die erste Ausgabe von iLatin prima repräsentiert.


Was denkst Du über LPs und das Vinyl-Format? Und wird es eine Vinylausgabe von iLatin geben?
Ich denke, dass Vinyl ein Gut ist, das mit der Zeit nicht an Wert verliert, sondern dessen Wert wachsen kann. Es ist etwas, das man nicht als CD oder als MP3-Player herunterladen kann.
Der analoge Klang ist für unseren Ohren erzeugt, also etwas romantisches und menschliches.
iLatin wird auf Vinyl vermutlich nicht veröffentlicht werden, aber mal sehen. Ich persönlich mag Vinyl-Sampler nicht. Ich denke, Vinyl ist besser für Alben einzelner Künstler.

Fabrizio Zoro - La Maxima 79



Wie siehst Du europäische Salsamusik derzeit?
Es ist ein guter Moment zurzeit, da wichtige europäische Orchester Salsa zurück an die Orte exportieren, wo es schon Salsa schon seit den 60 Jahren gibt. Das hilft anderen Musikern sehr, an den eigenen Traum zu glauben, eine eigene Band zu gründen, neue Alben zu veröffentlichen, neue Ideen zu entwickelt und es hilft der Salsa-Bewegung im Allgemeinen.
Sagen wir es mal so: Wenn wir es weiter gut machen und geschickt sind, kann Europa das neue (Nord-)Amerika für Salsa sein. Das passiert schon jetzt bei den Tänzern. Mal sehen, ob es bei der Musik auch passiert.


Magst du Jazz? Eine offensichtliche Frage, aber ich möchte etwas über Deinen Geschmack wissen. Erzähl uns davon.
Ich mag Jazz sehr. Hier in Mailand haben wir einen der besten Jazzclubs , das "Blue Note Milano", wo ich Jazzkonzerte von Musikern wie Chucho Valdes, Irakere oder Ray Barretto gesehen habe, bevor viele der alten Jazz-Musiker gestorben sind.

Viele der Musiker bei Maxima 79 sind Jazzer, wie die Trompeter Samuele Davi' und Mauro Brunini. Außergewöhnliche Musiker, bei denen ich das Glück habe, sie in der Band zu haben.


Was gibt es, abgesehen von deiner harten Arbeit und Ihrem Engagementim Namen von Salsa noch?
Im Grunde nichts, da mein ganzes Leben als Salsa-DJ, Salsa-Musiker, die Arbeit mit dem Salsa-Label und so weiter darauf beruht. Ich lebe und atme für Latin-Musik.


Du arbeitest ja auch außerhalb Italiens. Aus Deiner Perspektive, gibt es Unterschiede zwischen den Salsa-Szenen der verschiedenen Ländern?
Ich sehe überall viel Energie und viel Lust zu neues lernen. Aber ich sehe auch etwas, was hier vor 20 Jahren auch noch so war, was ich nun vor allem in Asien sehe, dass die Salseros, egal welche Salsa man spielt, immer mit einem Lächeln tanzen und das ging in Europa vielleicht ein wenig verloren.


Ich bin sicher, über die Jahre ist auch viel passiert, wo Du uns ein paar Anekdoten erzählen könntest?
Nun, das erste, was mir dazu in den Sinn kommt, ist, dass, als eben ich über das Interview mit Aventura sprach, ein Foto von mir mit drei Musikern von Aventura gemacht wurde. Henry Santos fehlte auf dem Foto, da er zu der Zeit nicht in der Garderobe war. Nach einem Monat wurde dieses Foto dann ohne mein Wissen benutzt, um die Gruppe Aventura für das in Italien sehr wichtige und bekannte Sanremo-Festival zu bewerben. Alle dachten, ich sei das vierte Mitglied von Aventura.
Das hat mich dort wirklich berühmt gemacht.



Und die Zukunft? Was die Pläne für den Sommer 2018 und darüber hinaus?
Jetzt im Sommer haben wir unser erstes Konzert in Mexiko, einem Land, in dem sehr viel La Maxima 79 läuft. Dann folgt eine Tour durch Kolumbien und wir werden anfangen, Songs für das dritte Album zu schreiben und das Stück "Joseito" als Vinyl zu veröffentlichen.


Sag etwas zu allen Lesern von Salsainfo.org
Ich danke euch aufrichtig für eure Unterstützung und sage allen Lesern, habt vor allem keine Angst, Nachts zu Eurem DJ zu gehen und nach einem Maxima-Song zu fragen. Ich danke Euch von ganzem Herzen.

Fabrizio Zoro - La Maxima 79

 

Amazon-Bestellung

Bitte Amazon hier bestellen: Bitte über dieses Fenster Eure Suche beginnen. Dies trägt für den Unterhalt dieser Homepage bei, kostet Euch nichts und ist anonym! Danke.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen