Give WayAuf vollen Tanzflächen, mitunter mit wenig Licht, und so manchem Tänzer, der seine Partnerin durch ausufernde Figuren beeindrucken will, ist es mitunter nicht immer einfach, nicht verletzt zu werden. Jeder der länger tanzt, weiß, wie anstrengend das sein kann.

Die oberste Regel beim Tanzen ist immer: „Verletze niemanden“!

Das schließt natürlich auch ein, dass man so tanzt, dass man auch niemanden unabsichtlich verletzt. Rücksichtnahme und die jederzeitige volle Kontrolle über sich und den/die Partner(in) ist also höchstes Gebot.
Ich denke in jeder Szene gibt es auch immer einen "Horst", der alle plattwalzt, und das mitunter schon seit Jahren. Wenn man andere Paare tritt oder in sie hinein läuft, ist dies kein Kavaliersdelikt und es ist nicht nur rücksichtslos und peinlich, sondern auch gefährlich! Beim Autofahren wäre es doch auch sehr seltsam, ständig vor andere Autos zu fahren, sie auszubremsen oder sie zu streifen oder zu rammen - warum also beim Tanzen?

Während es beim Tango (und der Milonga) sogar 14 feste Benimmregeln gibt (Galateo della Milonga von Carlos Gavito), sind es beim Salsa und Bachata eher Regeln, die ungeschrieben sind und sich im Laufe der Zeit gebildet haben und auch zum Teil regional verschieden sind.

Dank Eurer Antworten und Kommentare habe ich auch schon ein paar Dinge ergänzt, so dass die Liste nun schon länger ist und auch sicher nun noch mehr Szenen abdeckt.

 

Wichtige Regeln, um Verletzungen beim Tanzen zu vermeiden:

Ein schönes Zitat vorweg: "Gefühl und Technik sind wunderbare Ergänzungen und kein Widerspruch .. auch beim Vermeiden von Verletzungen."

  • Verlässt man seinen Platz oder kommt neu in die Bar, so wird eine volle Tanzfläche nicht durchquert. Man geht am Rand und zwar vorsichtig und so langsam und abwartend, dass man in kein Paar hinein läuft.

  • Als Tanzpaar versucht man immer, während eines Stückes an einem Platz zu bleiben und dort zu tanzen (Linientänzer in ihrer Linie). Dieser Bereich ist nun für dieses Paar „reserviert“. Man tanzt als fremdes Paar auch nicht dort hinein oder beginnt direkt im Rücken eines anderen.

  • Der Führende (meistens der Mann) kontrolliert den Tanz, indem er seine Figuren an den Füllungsgrad der Tanzfläche und die Fähigkeiten des Partners anpasst. Andere Paare werden nicht berührt!

  • Tänzer sollten sich nicht in eine volle Tanzfläche "reindrängen". Wie oft passierte es, dass man seinen eigenen kleinen Platz dadurch aufgeben muss, weil jemand mitten im Lied noch meint sich irgendwo rücksichtslos hinzudrängeln.
    In Extremfällen, scheint dass dann manchmal so wichtig zu sein, dass Leute versuchen, durch andere Tanzpaar mittig durchzulaufen oder sie beiseite zu schieben, weil sie mitten im Lied noch mittig auf die Tanzfläche wollen... Abgesehen von der Verletzungsgefahr  finde ich das auch ausgesprochen respektlos und unhöflich.

  • Der Führende führt niemals den Partner in eine neue Position, wenn er vorher nicht dorthin geschaut hat und sieht, dass dort Platz ist. Der Schulterblick beim Cross z.B. ist kein Gefallen, den man der Frau tut, sondern sehr wichtig, da sie in diese Richtung ja rückwärts und blind geht!

  • Bei Drehungen die Ellenbogen nicht auf Gesichtshöhe heben

  • Ist es auf der Tanzfläche sehr voll, tanzt man nur eng und vermeidet Figuren und ausladendes Styling und wenn, dann nur in die Richtung, wo man grad hinsieht und kein Mensch ist! Keine Handwürfe auf vollen Tanzflächen!

  • Gespräche werden nicht in Gruppen auf der Tanzfläche geführt. Das ist ein Risiko für alle.

  • Verschüttet man ein Getränk oder liegen Scherben auf der Tanzfläche, so sollte man sofort das Personal informieren oder selbst den Schaden beseitigen.

  • Bei vollen Tanzflächen nicht im Kreis tanzen und dabei in immer neuen Richtungen nach hinten treten! Das ist genau genommen schon grob fahrlässiges Verhalten und kein Kavaliersdelikt aus Unachtsamkeit!
  • Fortgeschrittenen Tänzer und Tänzerinnen helfen den Anfängern und nehmen Rücksicht. Aber auch die Anfänger müssen von Anfang an Rücksicht nehmen und die Regeln anwenden.

  • Neue Tänzer und Tänzerinnen sollte man auch mal auffordern. SO werden sie sicherer und lernen zugleich auch wie man sich verhält.

  • Bedenekenswert: Von Uhren, großen Ohrringen, langen Fingernägeln usw. können auch Verletzungen herbeiführen. Vorsicht!

Und wenn man doch mal jemanden tritt, oder was schlimmeres passiert, dann sollte man sich beim betreffenden Nachbarpaar entschuldigen (es also nicht ignorieren), Eis & Pflaster besorgen, Drink spendieren und einen Gang runterschalten und eine Pause in Erwägung ziehen. 

 

Was sind Eure Ergänzungen? Schreibt Sie in die Kommentare.

 

Eng Tanzen
Wenn es im Club zu voll ist, sollte man besser eng tanzen.
Das ist immer schöner, als ausladend zu tanzen und andere anzurempeln.

 

Wer mehr über das Thema lesen möchte, findet mehr in einem älteren Artikel: 10 Regeln für den höflichen Umgang miteinander beim Tanzen.

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?

Neueste Artikel

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.